1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
-

Kurzinfo zum Projekt "Auszeit für schwierige Jugendliche"

(Februar 2010) Immer wieder werden ältere Kinder und Jugendliche im Kinderhilfe­zentrum aufgenommen, die keine Grenzen kennen, sich nicht in einer Gruppe oder der Schule orientieren können, die gewalttätig sind oder Gegenstände zerstören, die sich selbst verletzen oder prostituieren und die mit den Basisanforderungen des täglichen Lebens überfordert sind.

Das alles ist Folge der schwierigen Lebensumstände, in denen diese Kinder/Jugendlichen gelebt haben und der (oft traumatischen) Erfahrungen, die sie erleben mussten. Sie fühlen sich oft allein und überfordert, sie schreien laut und aggressiv nach Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Damit diese Kinder und Jugendlichen wieder bei sich ankommen können, sich selbst neu kennenlernen und als selbstwirksam erleben können, brauchen sie eine Auszeit.

Wir haben gute Erfahrungen gemacht mit Einzelbetreuungen in der Natur, in einem anderen Lebensumfeld, in dem die üblichen eingefahrenen Verhaltensmuster nicht funktionieren:

Und das ist ihre Chance, sich selbst und die Welt neu kennenzulernen

  • Wenn Jugendliche nur etwas Warmes zu essen bekommen, wenn sie es selbst kochen und wenn es nur warm ist, wenn sie Holz gehackt haben, dann können sie erfahren, dass das Leben natürliche Anforderungen an sie stellt und dass sie diese bewältigen können. Durch das gemeinsame Erlebnis mit einem Erwachsenen, der ihnen hilft sich Selbst zu verstehen, sammeln sie korrigierende Bindungserfahrung.
  • Diese positiven Bilder helfen ihnen, Orientierung zu finden und einen Neuanfang zu wagen. Sie erleben, dass sie selbst Einfluss darauf haben können, ob es ihnen gut geht und was geschieht, also dass sie selbst etwas bewirken können - selbstwirksam sind.
  • Besonders für Jugendliche, die vernachlässigt worden sind, die allein gelassen wurden, die keine positiven Vorbilder kennen und keine Orientierung in sich entwickeln konnten, ist dies eine Chance für einen Neuanfang.

Um dies umzusetzen, brauchen wir die richtigen Orte und die richtigen Menschen, die einen solchen Weg mit Jugendlichen gehen. Solche Menschen gibt es bei uns, die das mit Fachlichkeit und hohem persönlichen Engagement können.

Und wir brauchen dazu Geld...

um eine kleine Hütte zu mieten/zu kaufen in den Wäldern Bayerns oder Schwedens, für eine Auszeit ein Wohnmobil zu mieten oder Outdoor-Ausrüstung zur Verfügung zu stellen.

Wenn Sie uns helfen möchten, solche Möglichkeiten des Nachlernens und Nacheiferns für Kinder und Jugendliche zu ermöglichen, den besonders Schwierigen eine Chance geben wollen, freuen wir uns über jeden EURO, den Sie unter dem Stichwort:

  "Auszeit"

auf das Konto des Freundeskreises des Kinderhilfezentrums e.V. bei der

Stadtsparkasse Düsseldorf, BLZ 300 501 10, Konto 41 010 646

überweisen. Wir erzählen Ihnen gerne noch mehr dazu. Danke!

Stephan Siebenkotten-Dalhoff   0211 89-98112
stephan.siebenkottendalhoff@duesseldorf.de

 und

Michael Riemer   0211 89-98146
michael.riemer@duesseldorf.de

 

-